"Die Welt ist nur so groß wie das Fenster, das du ihr öffnest"

Peace Kids LogoEntdecke deine innere Kraft

Peace Kids Konzept (.pdf)

Peace Kids Vision Seite 1 (.pdf)

Peace Kids Vision Seite 2 (.pdf)

 

12 Goldene Regeln für den Frieden (1).pdf

Die goldene Schachtel.pdf

Niemals Gewalt, Astrid Lindgren.pdf

PeaceKids, Gaia, das Buch der Regenbogenkämpfer/innen.pdf

Yogaübung der Sonnengruss.pdf

PeaceKids sind PowerKids

Bitte Infos zuschicken

Daniel-Elfenohr
Daniel-Feuerspucker
Kids-im-Wald,-Geheimnis
Kids-machen-Paarspiele
Kids-machen-Pyramide
elfenohr
Kids-tragen-gemeinsam-gross
Kinder-meditieren
Maedchen-formt-Ton
maedchenohnmaechtig
Die Story zur Aktion:
Peace Kids Armageddon
Armageddon - Der Herr der Zwietracht

Peace Kids

Das Konzept
Die Vision
Die Vision Teil 2

Das Konzept

PeaceKids und das “Land Nirgendwo”

PeaceKids will junge Menschen darin unterstützen, sich selbst näher zu kommen und ihre Potentiale zu entfalten. Wer sich selbst nahe ist und seine Möglichkeiten kennt, hat nach unserer
Ansicht deutlich bessere Chancen, in unserer komplexen Welt seinen Weg zu finden und ein erfülltes Leben zu verwirklichen. Neben vor Ort stattfindenden Aktionen will Peacekids
interessierten Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit geben, durch aktive Vernetzung, Internet-Chatroom usw. dauerhaft mit PeaceKids und den dahinter stehenden Menschen und Ideen in Kontakt zu bleiben. Zudem ist ein Gelände anvisiert, auf dem Aktionen und Fortbildungen in einer ganz eigenen Welt stattfinden können: Im “Land Nirgendwo”.

Die folgende Kurzübersicht zeigt die zentralen Aspekte unserer Arbeit.

Geschichten, Theater, Darstellendes Spiel, Phantasieabenteuer

“Das Universum ist aus Geschichten gebaut, nicht aus Atomen”
Das zentrale Medium des PeaceKids-Konzeptes sind Geschichten. Alle unsere Aktionen sind in
facettenreiche Geschichten eingebaut, ja PeaceKids selbst und das geplante “Land Nirgendwo”
ist eine Geschichte, ist eine eigene Welt mit Gesetzen, die den
lebendigen Bedürfnissen von Menschen näher kommen sollen, als dies so üblich ist.
Geschichten haben eine magische Wirkung, vor allem auf junge und junggebliebene Menschen.
Theater verstärkt diese Wirkung noch, indem es Geschichten sichtbar und fühlbar zum Leben erweckt.
In einem Fantasieabenteuer sind Kinder ‘mittendrin’ in einer Geschichte und gestalten
sie mit.

Friedensbewegung, Umweltbewegung, Soziale Gerechtigkeit

Es gibt eine global stark anwachsende Zahl von Menschen und Organisationen, die sich für
Frieden, Umweltbewußtsein und Gerechtigkeit usw. einsetzen. In diesen Organisationen
wie Greenpeace, BUND, WWF usw. wird viel Gewicht auf Kinder- und Jugendbetreuung
gelegt. Neben wichtigem Wissen erhalten die jungen Menschen hier hervorragende
Werkzeuge für die eigene Lebensbewältigung und für soziales Engagement usw.
Diese Aspekte des Verantwortung-Übernehmen und des sozialen Engagements lassen
wir möglichst viel in unsere PeaceKids-Programme einfließen.

Gewaltprävention, Mediation, Gewaltfreie Kommunikation, Elterntraining

Die aus den verschiedenen Bereichen stammenden Erfahrungen und Übungen zur
Gewaltprävention sehen wir als effektives Mittel an, um Kindern das Thema Gewalt in seinen
vielfachen Facetten bewusst zu machen. Sie stärken das Selbstvertrauen, erhöhen die
soziale Kompetenz und vermitteln den Kindern hilfreiche Techniken zur Konfliktvermeidung
und zur Konfliktlösung.

Selbsterfahrung, Meditation, Körperbewußtsein

Körper, Psyche, Geist, Seele - jeder Mensch bildet eine Ganzheit, d.h. Heilung und Entfaltung
der Potentiale müssen stets in einem ganzheitlichen Zusammenhang stattfinden.
Manche Übungen aus diesen Bereichen sind ausschließlich auf das Individuum abgestimmt,
auf die Selbst-Erfahrung also, andere wiederum haben einen sehr sozialen Charakter mit
viel Kontakt im Miteinander.

Kreatives Gestalten, Handwerkliches, Kunst

Kinder be-greifen die Welt wortwörtlich über ihre Hände. Mit allen Sinnen und mit ganzem
Herzen lernen sie unsere staunenswerte Welt kennen, indem sie sie mitgestalten. Wie alle
Künstler sieht man sie dabei mitunter völlig eins werden mit dem, was sie gerade erschaffen.

Die Vision

“Wir könnten Menschen sein, einst waren wir schon Kinder" (Erich Kästner)

Wenn wir kleine Kinder beobachten, wie sie ganz versunken sind in dem, was sie gerade tun,
oder wenn sie uns anschauen mit diesem Blick, mit dem nur kleine Kinder schauen können,
dann leuchtet vielleicht kurz die Vision auf, die in jedem von uns angelegt ist.
Die Vision einer Welt glücklicher Menschen, die kraftvoll und einfühlsam durchs Leben
gehen, die im Kontakt sind mit sich selbst und mit ihren Gefühlen, und die gemeinsam mit
Gleichgesinnten die Träume ihres Lebens verwirklichen.
Große Menschen wie Buddha, Jesus, Leonardo da Vinci, Einstein u.v.m. haben uns ihre
Aspekte dieser Vision vorgelebt, und ich glaube, dass in jedem neugeborenen Kind die
Sehnsucht drängt, seinen Teil zu dieser großen Vision beizutragen.
Es ist die Sehnsucht nach einem wirklich erfüllten Leben, nach einem Leben, in dem jeder
Mensch seine Potentiale zur vollen Entfaltung bringt und die Früchte dieser Entfaltung der
Welt und den anderen Menschen zum Geschenk machen kann.

Doch das ist offensichtlich Zukunftsmusik. Wenn wir den Blick von der Visions-Perspektive
abwenden und in die Welt schauen, wie sie jetzt ist, dann wird uns schmerzvoll bewusst,
wie weit wir noch von der Erfüllung dieser Sehnsucht entfernt sind.
Mit uns Erwachsenen scheint etwas geschehen zu sein, das uns von den wohltuenden
Wurzeln unserer frühen Kindheit regelrecht abgetrennt hat, so dass wir uns jetzt verhalten
wie gierige und technisch geniale Raubtiere, die sich selbst und alles Leben unseres
Planeten zu verschlingen drohen. Ohne unsere Wurzeln werden wir offenbar so orientierungslos,
dass wir nur noch nach äußerem Wachstum streben, nach immer mehr und mehr haben
wollen, und dabei unserer inneres Wachstum ganz vergessen.
Diesen Unfug macht unsere ‘gute Mutter Erde’ jedoch jetzt nicht mehr mit! Sie ist beinahe
leergeplündert und kann die ziemlich verrückten Wünsche ihrer rapide wachsenden
‘Kinderschar’ bei weitem nicht mehr erfüllen.
Hinzu kommt, dass wir sog. Erwachsenen uns jetzt sogar noch um die zur Neige gehenden
Vorräte zu prügeln beginnen und dabei viel zusätzliches Unheil anrichten. Dies wird unsere
Erde sicher auch nicht so gerne sehen, und ein paar weitere kräftige Knüffe von ihr sind
wohl noch zu befürchten.

Doch was kann man tun? Was kann man tun, um uns Erwachsene daran zu hindern,
uns weiterhin so kindisch zu benehmen, und was kann man tun, damit die Kinder von heute
zu gesunden und reifen Erwachsenen von morgen werden können?

Jedes neugeborene Kind bringt die Botschaft,
dass das Universum sein Vertrauen in den Menschen noch nicht verloren hat” (Tagore)

In jeder Krise steckt eine Chance auf Neubeginn. Dies gilt auch für unsere Zeit. Es ist zwar
eine Tatsache, dass sich die Menschheit als Ganzes noch nie in einer größeren Gefahr
befand, aber es ist ebenso eine Tatsache, dass wir Menschen noch nie so viel Wissen über
uns selbst und über die globalen Zusammenhänge hatten.

Die Vision Teil II

“Nicht Philosophen stellen die radikalsten Fragen sondern Kinder”(Helmut Wolters)

Diese Chance gilt es zu nutzen, und zwar nicht nur, um Schlimmes zu verhindern,
sondern um zu ganz neuen Ufern aufzubrechen. Einstein sagt, dass wir höchstens 10%
unseres Potentials nutzen, und die Gehirnforschung spricht sogar von nur 3%.
Da, so glaube ich, genau da ist der archimedische Punkt, an dem wir ansetzen können.
Da müssen die Gründe und die Abgründe liegen, warum wir Erwachsenen uns so erbärmlich
dumm verhalten und uns wider besseres Wissen die eigenen Lebensgrundlagen zerstören.

Hieraus ergeben sich die drei folgenden Fragen:

Die Suche nach den Antworten auf diese Fragen führte zu der
Vision und der besonderen Konzeption von PeaceKids.

“Kinder müssen mit großen Leuten viel Nachsicht haben” (Saint-Exupery)

PeaceKids - die Vision

Zugegeben, auch wir von PeaceKids sind keine Zauberer und Wunderheiler. Auch wir
können den Kindern keine heile Welt zaubern, und auch wir können ihnen nicht den Schmerz
ersparen, sich mit dieser Welt auseinander zu setzen.
Wir wollen dies auch nicht, denn wir wollen ja, dass sie wachsen!
Was wir tun können ist, die Kinder in der begrenzten Zeit, die wir mit ihnen verbringen,
mit allen Sinnen erleben und erfahren zu lassen, dass es sich lohnt, zu sich selbst zu stehen
und über sich selbst hinaus zu wachsen.
Wir wollen ihnen den heilenden Raum geben, in dem sie schwach sein dürfen, und wir wollen
ihnen viele Herausforderungen geben, durch die sie stark werden können.
Wir wollen sie darin bestärken, an ihre kleinen Träume zu glauben, damit sie mehr und mehr
die Kraft entwickeln können, ihre großen Träume zu verwirklichen.
Wir wollen ihnen helfen, zu ihrem kraftvollen ‘NEIN’ zu stehen, denn nur ein solches NEIN
ermöglichst ein ebenso kraftvolles ‘JA’.
Wir wollen ihnen bestätigen, dass die Welt ein großes Geheimnis ist, und dass selbst die
größten Geister der Menschheitsgeschichte weise gestehen mußten, dass sie im Grunde
genommen nichts, aber auch gar nichts wissen.
Wir als Team wollen Kindern möglichst lebendige, offene, einfühlsame und klare
BegleiterInnen sein, die bereit sind, sich mit ihnen auf das Abenteuer Leben einzulassen.
Jedes einzelne Kind ist uns dabei besonders wichtig.
Unser Ziel ist eine Welt des kraftvollen und lebenssprühenden Friedens, in der jedes
Lebewesen den äußeren und inneren Raum hat, den es braucht, um glücklich zu sein.

Micha Steinhauer

nach Oben
design by - port63.com
Phantasiothek: Micha Steinhauer | info@phantasiothek.de | Telefon +49 224382665